Kontaktieren Sie uns!

 
(08272) 9052
Link verschicken   Drucken
 

Übertritt

Am ersten Schultag im Mai jeden Jahres werden in Bayern die Übertrittszeugnisse an die Schüler der 4. Klassen ausgegeben. Dieses Übertrittszeugnis gilt nur für die Schulempfehlung des kommenden Schuljahres und beurteilt dabei, welcher Schüler/welche Schülerin für welche weiterführende Schule geeignet ist.

 

Schon Anfang Januar bekommen die Schüler ein Zwischeninformation über den Leistungsstand.

Das Übertrittszeugnis enthält:

  • Jahresfortgangsnoten von allen Fächern (außer Englisch)

  • eine Durchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht

  • Bewertung des Sozialverhaltens + Lern- und Arbeitsverhaltens

  • eine Schullaufbahnempfehlung mit der Eignung für den weiteren Bildungsweg

 

Die Schullaufbahnempfehlung wird allein durch die Durchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht bestimmt:

  • Schüler mit einem Notendurchschnitt von 2,33 oder besser in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht, erhalten eine Eignung für Mittelschule, Realschule und Gymnasium.

  • Für die Realschule muss der Notendurchschnitt in diesen Fächern mindestens 2,66 im Übertrittszeugnis sein.

  • Ab einem Notendurchschnitt von 3,0 soll der Schüler/die Schülerin die Mittelschule besuchen.

 

Bei der Ermittlung des Notendurchschnitts spielt es keine Rolle wie sich die Noten in den einzelnen Fächern zusammensetzen. Es ist zum Beispiel auch möglich, dass ein Kind auf das Gymnasium wechselt mit der Note 4 in Mathematik, wenn es in Deutsch eine 1 und in HSU eine 2 hat. Dies ist nur ein Beispiel, um zu verdeutlichen, dass es nicht immer nur die Noten 2-2-3 oder besser sein müssen.

Um den Druck von den Schülern zu nehmen, müssen die Leistungsnachweise bzw. Proben in der Regel eine Woche vorher angekündigt werden.

 

 https://www.km.bayern.de/eltern/schularten/uebertritt-schulartwechsel.html

 

ACHTUNG - ÄNDERUNG!
Da von der Einstellung des Schulbetriebs auch das Übertrittsverfahen betroffen ist, wird es notwendige Änderungen geben. Diese gelten ausschließlich für den Fall, dass der Unterricht am 20.April wieder aufgenommen werden kann.

Wie bisher erhält Ihr Kind ein Übertrittszeugnis, das feststellt, für welche Schulart das Kind geeignet ist und das für die Anmeldung an einer weiterführenden Schule notwendig ist.

Ihr Kind erhält das Übertrittszeugnis am 11. Mai 2020

Das Übertrittszeugnis enthält

- ausschließlich Ziffernnoten in den für den Übertritt maßgeblichen Fächern Deutsch, Mathematik und HSU.

- keine Ziffernnoten in allen anderen Fächern.

- Aussage zur Lernentwicklung im jeweiligen Fach.

- Aussagen zum Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten.

- ein Beratungsangebot der Grundschule für den Bedarfsfall.

- die Durchschnittsnote aus den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU.

- eine Aussage, für welche Schulart das Kind geeignet ist.

 

Grundlage für das Übertrittszeugnis sind die bis zum 13.03.2020 erzielten Noten. In die Jahresfortgangsnote gehen daher zunächst alle Noten ein, die Ihr Kind bis einschließlich 13.03.2020 erzielt hat. Eine aktuelle Notenübersicht stellt Ihnen die Klassenlehrkraft Ihres Kindes schriftlich zur Verfügung. Ihr Kind muss, wenn der Unterricht wieder aufgenommen wird, bis zum Übertrittszeugnis keine weiteren verpflichtenden Probearbeiten mehr schreiben. Die Schule bietet jedoch in den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU jeweils noch eine Probearbeit an. Die Teilnahme daran ist freiwillig. Sie entscheiden, ob und ggf. in welchem Fach bzw. welchen Fächern Ihr Kind die Probearbeit mitschreibt und (nach Bekanntgabe der Note), ob diese in die Übertrittsnote einfließt. Der aktuelle Leistungsstand Ihres Kindes kann sich dadurch nicht verschlechtern, wohl aber verbessern. 

In der 1. Woche nach den Osterferien wiederholen, üben und sichern die Kinder Inhalte in den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU. Die Probearbeiten für Woche 2 und 3 kündigt die Lehrkraft mindestens eine Woche vorher an. In einer Woche sollen nicht mehr als zwei Probearbeiten stattfinden. In der 2. und 3. Woche nach den Osterferien nimmt Ihr Kind auf freiwilliger Basis an einer, zwei oder drei Probearbeiten teil. Sie entscheiden nach Herausgabe der Probe, ob die erzielte Note in die Gesamtnote einfließen soll.   

Die Anmeldung an einer Realschule oder einem Gymnasium erfolgt im Zeitraum 18. - 22.Mai 2020.

Der Probeunterricht an den Realschulen und Gymnasien findet vom 26. - 28. Mai 2020 statt.

 

Kontakt
Grundschule Zusamaltheim

 

Untere Dorfstr. 1
86637 Zusamaltheim

 

Tel: (08272) 9052

E-Mail:

Aktuelle Termine
Verlinkungen

antolin

Zahlen Zorro

Bildung mit Energie